Die Sanierung der 1889 im neogotischen Stil errichteten Friedhofskapelle auf dem städtischen Friedhof in Oranienburg ist nach einer denkmalgerechten Sanierung wieder zur Nutzung freigegeben worden. Das teilte die Stadtverwaltung mit.

Trauerfeiern seit Ende August wieder möglich

Seit April dieses Jahres war der Innenraum der Kapelle in Zusammenarbeit mit dem Projektrestaurator Gottfried Grafe erneuert worden. Seit Ende August kann die Kapelle wieder für Trauerfeierlichkeiten genutzt werden, erklärte die Stadtverwaltung.

Sanierung kostete 84.000 Euro

Ziel der Maßnahme sei es gewesen, „die Friedhofskapelle in Anlehnung an die Befunde der ältesten Farbfassung wieder als pietätvollen Raum für Trauerfeierlichkeiten herzurichten“, sagte Sprecherin Nadine Schlitt. Die Planungs- und Baukosten beliefen sich auf rund 84.000 Euro.