Ein rabiater Polo-Fahrer hat am Montagnachmittag auf dem nördlichen Berliner Ring einen anderen Autofahrer genötigt und schließlich auch angegriffen und verletzt. Wie die Polizei am Dienstag berichtete, waren die beiden gegen 13.30 Uhr auf der A10 zwischen dem Kreuz Oranienburg und der Abfahrt Birkenwerder unterwegs. Dort soll der Polo-Fahrer einen 30-jährigen Verkehrsteilnehmer mehrfach bedrängt und ausgebremst haben. Zudem machte er Aufnahmen mit seinem Handy.

Autofahrer vom Rettungsdienst behandelt

Beide Autofahrer verließen die Autobahn in Birkenwerder und trafen sich an einer Ampel in der Hauptstraße wieder. Der 30-Jährige wollte dort laut Polizei den Polo-Fahrer zur Rede stellen. Der griff aber unvermittelt zum Pfefferspray und sprühte es dem zuvor genötigten Autofahrer durch einen kleinen Fensterspalt ins Gesicht. Der 30-Jährige wurde dabei im Gesicht und am Oberkörper verletzt. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Zur Identität des Polo-Fahrers liegen der Polizei noch keine Erkenntnisse vor. Das Fahrzeug sei ein Berlin zu gelassen sein.