Hunderte Menschen in Birkenwerder und Umgebung ahnen jetzt, weshalb sie manches Paket in der Vergangenheit nicht erreicht hat. Der Polizei ist per Zufall ein Coup gelungen. Wie die Behörde am Sonntag mitteilte, konnte bereits am Freitagvormittag der mutmaßliche Täter an seinem Arbeitsplatz in Birkenwerder festgenommen werden.
Laut Polizei-Dienstgruppenleiter Matthias Peter handelte es sich um einen Zufallstreffer. Einem Security-Mitarbeiter sei der Angestellte verdächtig vorgekommen. Was genau der Anlass dafür war und ob gegen diesen betriebsintern schon ein Verdacht vorlag, teilte die Polizei nicht mit. Der Sicherheitsmitarbeiter informierte die Polizei, die den Tatverdächtigen vorläufig festnahm.

Geplünderte Pakete lagerten teilweise noch bei der Post

Nach den bisher gewonnenen Erkenntnissen soll der 35-Jährige im Postverteilzentrum Birkenwerder, das sich im ehemaligen Gebäude der Post befindet, über mehrere Monate hinweg mehrere hundert Pakete geöffnet und deren Inhalt gestohlen haben. Einen Teil der geöffneten Pakete konnte die Polizei direkt im Verteilzentrum sichern. Der Mann hatte sie in einem leerstehenden Lagerraum gehortet.
Fündig wurden die Beamten auch in einer Pension in Birkenwerder, in der der 35-Jährige wohnt. Dort lagerten die restlichen geöffneten und ausgeschlachteten Pakete, die nun sichergestellt wurden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von zirka 20.000 Euro.
Der Mann ist auf Anweisung der Staatsanwaltschaft mittlerweile wieder auf freiem Fuß.