"Das haben wir immer so gehandhabt. So steht es auch in unserer Geschäftsordnung", sagte der parteilose Koop. Am 18. Juni dieses Jahres haben die Stadtverordneten ihm zufolge jedoch auf Initiative der Sozialdemokraten beschlossen, die Mehrheitsverhältnisse in der Stadtverordnetenversammlung in den Ausschüssen abzubilden. "Seitdem hat die SPD-Fraktion in jedem Ausschuss mindestens zwei Vertreter sitzen, die anderen Fraktionen in der Regel nur einen. Diese Dominanz der SPD hilft unserer Stadt nicht", so Koop. Er verwies darauf, dass Kremmen "20 Jahre lang gut gefahren" sei mit einem Abgeordneten pro Fraktion in den Ausschüssen. Seine Fraktion fordere deshalb die Rückkehr zur bewährten Regel.
Sollte der Antrag eine Mehrheit bekommen, werden die Ausschüsse und deren Vorsitzenden neu besetzt. Kremmen hat vier Ausschüsse: den Bau- und Wirtschaftsausschuss, den Kultur- und Sozialausschuss, den Finanzausschuss (je fünf Sitze) sowie den Hauptausschuss (7).