Die Besucher - zumeist Familien und zufällig vorbeigekommene Radler - entdecken dabei gleich das Programm, das die Waldjugend für diesen Sonnabend unter dem Motto "Wir begrüßen den Sommer" vorbereitet hat. Während einige Besucher den ehemaligen Grenzturm besichtigen, lassen sich andere von Mitgliedern der Waldjugend in die Kunst des Jonglierens einweisen. Nadine Weiß hat sich hingegen mit Keschern, Wasserbehältern und Vergrößerungsgläsern an den nahe gelegenen Teich gestellt. Hier können Besucher kleine Organismen und Lebewesen aus dem Wasser fischen und herausfinden, ob es sich um Libellenlarven, Wasserläufer oder Rückenschwimmer handelt. Nicht weit entfernt liegen auf einer Decke eine Gitarre, eine Trompete, Trommeln, Rasseln und Kastagnetten. Hier können sich Kinder an verschiedenen Instrumenten ausprobieren. Genau wie Waschbär Molly, der beim Spaziergang an der Leine mit seiner Pfote auf einer der Trommeln herumschabt.
Waldemar Weniger ist mit seinem Fahrrad zufällig vorbeikommen. Der Berliner Rentner hat den Naturschutzturm schon öfter besucht. Dass er zufällig in das Fest gerät, gefällt ihm: "Waschbären begegnet man nicht so oft", sagt Weniger im Hinblick auf den Star des Tages: Molly.