Der Sana-Konzern hält an seinen Plänen zur Entlassung von über 1000 Beschäftigten der Sana DGS pro.service GmbH fest – und will die Betroffenen noch dazu offenbar möglichst billig loswerden. Das war der Eindruch der Dienstleistunggewerkschaft Verdi nach dem Auftakt der Verhandlungen über einen Interessenausgleich und Sozialplan am 11. Juni. Jetzt stehen am 23. Juni die nächsten Verhandlungen an. Betroffen sind Mitarbeiter an 58 Standorte...