Fünf Monate nach einem spektakulären Raubversuch in Hohen Neuendorf sucht die Polizei nun den Täter mit einem Phantombild.

Verkäuferin in Kühlraum gesperrt

Ein bislang unbekannter Mann hatte am 27. Oktober vergangenen Jahres gegen 18 Uhr ein Geschäft in der Berliner Straße von Hohen Neuendorf betreten. Er hatte von der Mitarbeiterin, die schon mit der Reinigung des Ladens beschäftigt war, Bargeld gefordert. Da er nichts erhalten hatte, sperrte er nach Angaben von Polizeisprecherin Ariane Feierbach die Frau in einen Kühlraum und flüchtet ohne Beute. Die Frau konnte sich laut Polizei selber befreien. „Inzwischen konnte ein Phantombild von ihm erstellt werden“, so die Sprecherin.

Auffälliges Tattoo auf rechter Gesichtshälfte

Jetzt fragt die Polizei: Wer kennt den abgebildeten Mann oder hat ihn Ende Oktober in der Berliner Straße in Hohen Neuendorf gesehen?
Der Mann ist etwa 1,85 Meter groß und hat braune Augen. Er war am Tattag mit einer roten, dünnen Jacke bekleidet und hatte sein Gesicht mit einem Dreieckstuch bedeckt. Der Täter hatte auf der rechten Gesichtshälfte ein auffälliges Tattoo.
Hinweise nimmt an die Polizeiinspektion in Oranienburg unter der Nummer 03301 8510 an. Meldungen können auch über die Internetwache der Polizei des Landes Brandenburg gemacht werden.