"Auf einmal ging es ganz schnell", sagt Naturschützer Marian Przybilla. Im Sommer hatten Mitglieder der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und der Bürgerinitiative (BI) "bis 2025" ein großes Fest am Turm gegeben, dessen Erlös für einen frischen Anstrich dienen sollte. Stefan Schulz von der BI kannte Alex Alber von der Bergfelder Gerüstbaufirma ALSB, und der half gerne. Ebenso beteiligt sich der CDU-Stadtverordnete Michael Heider des Öfteren an gemeinschaftlichen Aktionen wie jüngst dem Aufräumen im Herthamoor oder jetzt am Turm. Praktischerweise hat der Beamte am Berliner Landeskriminalamt im "ersten Berufsleben" Maler gelernt hat. David Maak ist ebenfalls vom Fach und seit Kindheit ein Bekannter von Marian Przybilla.
Wie teuer die Erfrischungskur für den Turm samt kleinen Maurerarbeiten insgesamt wird, steht noch nicht fest. 153 Quadratmeter Fläche hat Michael Heider ausgerechnet, zwei Anstriche werden wohl nötig sein. Dazu kommt auf drei Seiten das große grüne Logo der Deutschen Waldjugend, die zur Schutzgemeinschaft gehört. Schon in den nächsten Tagen könnte das Werk vollbracht sein. (rechts)