Noch habe er sich von dieser Niederlage nicht erholt, gab Christian Mimietz am Montag zu. Dass er mit dem Birkenwerder BC 08 beim 1:5 bei Fortuna Babelsberg teils vorgeführt wurde, schmeckt dem Keeper des Landesliga-Aufsteigers gar nicht. Für Mimietz gibt es daher überhaupt keinen Grund, irgendetwas schön zu reden. Er spricht von der „mit Abstand schlechtesten Teamleistung, seitdem ich beim BBC bin. Die Handlungsschnelligkeit fehlte. Wir waren vom Kopf und vom Körper her einfach zu langsam, haben Babelsberg zu viel Raum gegeben und standen viel zu hoch. Unserem Gegner haben wir es ganz einfach gemacht“.

Von wegen auf Augenhöhe mit Babelsberg

Dabei hatte sich Birkenwerder in dieser Begegnung einiges ausgerechnet. Denn im bisherigen Saisonverlauf hatten es die 08er fast ausschließlich mit Mannschaften zu tun, welche in der Tabelle derzeit etwas weiter vorn zu finden sind. Und dabei oft gut ausgesehen. Dass aber ein Duell mit einem vermeintlichen Kontrahenten auf Augenhöhe derart heftige Züge annimmt, tut dem BBC mächtig weh. „Daran haben wir zu knabbern. Das war von uns ein Totalausfall. Wir haben uns von Babelsberg richtig vermöbeln lassen. Ich habe die Mannschaft nicht wiedererkannt“, sagt Christian Mimietz.

Birkenwerders Team ohne Biss

Birkenwerders Torhüter hofft nun auf eine Reaktion seiner Mannschaft. „Von uns allen.“ Denn in der Trainingswoche vor dem jüngsten Landesligaspiel habe sich eine schwache Leistung bereits angekündigt. „Der Biss hat gefehlt. Gegen Babelsberg wurden wir jetzt noch einmal geerdet.“
Mimietz hofft, dass genau das zur richtigen Zeit passierte und der BBC die kommenden zwei Trainingswochen zur Rehabilitation nutzen wird. Am Pokalwochenende hat der BBC spielfrei. Danach kommt es zum Aufeinandertreffen mit dem FC 98 Hennigsdorf, der am Sonntag selbst beim 0:2 gegen Velten einen ganz schwachen Auftritt hinlegte. Mimietz: „Jetzt sind wir gefragt. Wir müssen schnellstmöglich den Kopf frei bekommen, um uns solchen Aufgaben widmen zu können.“