Beim TuS folgt der in Zepernick lebende Fußballtrainer ab Januar auf Marc Flohr, der in den Trainerstab des Oberligisten FSV 63 Luckenwalde wechselt. "Ich freue mich auf die Aufgabe und fühle mich geehrt, dass mir dieses Vertrauen entgegengebracht wird."
Während TuS-Abteilungsleiter André Beutler betont, ein gutes Bauchgefühl zu haben, ist der Sportliche Leiter Stephan Lange voller Vorfreude. Mit seinem ruhigen, seriösen und kompetenten  Auftreten würde Thiel als Typ sehr gut in das Gefüge passen. "Er stellt das Team immer in den Vordergrund und ist ein Vereinsmensch. In Hohen Neuendorf hat er in guten und in schlechten Zeiten immer zum Verein gehalten."
Die Vereinbarung mit Torsten Thiel  gilt zunächst bis Juni 2021. "Wir streben eine langfristige Zusammenarbeit an und glauben, dafür den Richtigen gefunden zu haben", so Lange. Dieser bedankt sich bei den zahlreichen Interessenten für den Trainerjob. "Es gab viele offene und vertrauensvolle Gespräche. Ich bin überrascht, mit wem ich sprechen durfte. Das erfüllt mich mit Stolz."