Dabei handelt es sich um ein Projekt der Energiequelle GmbH mit Sitz in Zossen. Diese hatte Anfang des Jahres einen Antrag auf den Bau einer "modernen Windenergieanlage der Multi-Megawattklasse" im Gewerbepark gestellt. Wie aus der Gemeindevertretung zu erfahren war, hätte es sich dabei um ein gigantisches Windrad mit einer Höhe von zirka 200 Metern gehandelt. Der SPD-Abgeordnete Karsten Peter Schröder begründete die Ablehnung seiner Fraktion nicht nur mit der überdimensionierten Höhe der Anlage, die ein so wohl ganz und gar nicht gewolltes "Wahrzeichen für Vehlefanz" abgegeben hätte. Wichtig sei vor allem, dass bei der weiteren Entwicklung des Gewerbegebietes solche Ansiedlungen gefördert würden, die auch Arbeitsplätze für die Oberkrämer Bevölkerung schaffen würden.