Der Zirkus arbeitet aber nicht nur mit Tieren, sondern hat ein gemischtes Programm, das etwa zwei Stunden dauert. So treten der 20-jährige Angelo als Tellerjongleur und der gleichaltrige Marcel als Artist auf der Römischen Rolle auf. Einen Clown gibt es ebenfalls. "Unsere Seiltänzerin Nancy ist leider verletzt", bedauert Madel. Generell fehle es dem Zirkus an weiblichen Artisten. "Meine Frau war früher Luftakrobatin", sagt Madel. Als er sie vor 27 Jahren heiratete, kam er zum Zirkus.
In den kalten Monaten kehren alle Tiere zurück ins Winterquartier bei Röbel an der Müritz. Besucher können den Artisten dann beim Training zusehen und die Tiere besuchen. "Mit Liebe, Ausdauer und Futter", wie Gunter Madel sagt, wird dort auch alle zwei Jahre das Programm abgewandelt. Die Zirkusleute trifft man indes auf dem Liebenwalder Weihnachtsmarkt an, auf dem sie ein Karussell betreibe
Der Eintritt in den Zirkus kostet zwischen 12 und 18Euro; Programm: heute 17 Uhr; Sonnabend um 15 und 19  Uhr mit halben Preisen; sowie am Sonntag um 11 Uhr, Väter mit Kind zahlen nichts.