Die Messe  findet am 27. Mai von 10 bis 18 Uhr wieder im Oranienwerk statt, das als Kreativstandort längst einen Namen hat, aber gern auch dem Gesundheitswesen mehr Raum geben will, wie Objektmanager Marco Bartsch sagt.  Für Veranstalterin Petra Michael steht aber fest: „Wir wollen die Schulmedizin nicht verteufeln, sondern möchten zeigen, dass es dazu durchaus vernünftige Alternativen geben kann.“ 30 Aussteller sind dabei. Von Anbeginn an ist die Messe für Heilpraktikerin Bettina Humboldt aus Schmachtenhagen ein wichtiges Forum. Sie hat sich mit Oberon Erkenntnisse der russischen Weltraumforschung zunutze gemacht und scannt mit einer neuartigen Technik den gesamten menschlichen Körper mit jeder einzelnen Zelle. „Mit großer Treffsicherheit werden so Krankheits- und Gesundheitszustände erkannt, die die Schulmedizin oft nicht sieht, weil ihr dazu die Zeit fehlt“, sagt sie. Zwei bis zweieinhalb Stunden dauern solche Untersuchungen bei Bettina Humboldt, die selbst Ärzte zu ihren Kunden zählt und gern vermehrt mit Ärzten zusammenarbeiten würde.
Was es heißt, in jungen Jahren mit dem Krankheitsbild des Knochenabbaus konfrontiert zu sein, weiß Judith Seep, eine gelernte Krankenschwester, die sich zur Ernährungsberaterin und Entspannungspädagogin hat ausbilden lassen. „Allein durch Ernährungsumstellung hatte ich plötzlich keine Schmerzen mehr“, sagt Judith Seep. Zuckerarme und basische Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Nüssen und wenig Fleisch, empfiehlt sie. Kühlschrankchecks gehören ebenso zu ihrer Tätigkeit wie Entspannungskurse zur Stressprävention. „Die richtige Balance zu finden, ist das Entscheidende“, sagt die 34-jährige Oranienburgerin.
Der Emmett-Technique, sie wurde vom Australier Ross Emmett entwickelt, hat sich Cornelia Gramoll verschrieben, die in Bergfelde eine Naturheilpraxis betreibt. „Emmett ist eine Körpertherapie, die durch genau definierte Griffe eine schonende physische Behandlung von verspannten und verkrampften Muskelgruppen ermöglicht“, erklärt Cornelia Gramoll. Damit ließen sich etwa Rücken- und Gelenkschmerzen schnell und effektiv lösen.
Neben ganz praktischen Informationen über alternative Heilmethoden, Gesundheitsprävention, Ernährung und Entspannung, wie sie die drei genannten Frauen anbieten, gibt es zahlreiche Fachvorträge auf der Messe. Die Journalistin Dagmar Möbius referiert zum Beispiel darüber, wie seriöse Gesundheitsanbieter zu erkennen sind.

Anerkannt

■ Alternative Heilmethoden sind als Ergänzung zur konservativen Medizin teilweise anerkannt. Einige Leistungen werden von verschiedenen Krankenkassen übernommen. Zu alternativen Behandlungsmethoden gehören Naturheil-, Körpertherapie- und Entspannungsverfahren, Homöopathie, Osteopathie und Akupunktur sowie Bereiche der anthroposophischen Medizin und der Traditionellen Chinesischen Medizin.

■ Die Messe „Hauptsache gesund“ findet Sonntag von 10 bis 18 Uhr im Oranienwerk, Kremmener Straße 43, statt. Eintritt: drei Euro