Dieses, aus seiner Sicht nicht ganz ernst gemeinte Statement, war jedoch am zurückliegenden Spieltag der 3. Handball-Liga gegen Hannover-Burgwedel nicht allzu weit hergeholt. Hüseyin Öksüz wurde bei seinem Kurzeinsatz in der MBS Arena gefeiert. Als er aufs Feld kam, bei seinem Treffer sowieso, und auch bei der Sekunden später folgenden Zwei-Minuten-Strafe spendeten die Zuschauer lauten Beifall.
Warum? Öksüz ist beim Oranienburger HC immer dabei. Doch auf seinen nächsten Einsatz im Drittliga-Team musste er zuletzt gut eineinhalb Jahre lang warten. "Ich glaube, dass ich im April 2018 das letzte Mal gespielt habe. Deswegen war ich am Sonnabend auch ein bisschen aufgeregt. Ich habe mich wie ein 18-jähriger A-Jugendspieler gefühlt, der das erste Mal bei den Männern dabei sein darf", sagte der Rückraumspieler.
Dass er die zehn Minuten, die ihm OHC-Trainer Christian Pahl gegen das Liga-Schlusslicht geben wollte, wegen der Strafe nicht komplett ausschöpfen konnte, ärgerte Öksüz ein wenig. Letztlich nahm er sein verfrühtes Aus (58. Minute) jedoch genauso sportlich – "zwei Minuten gehören zum Handball dazu" – wie seine derzeitige Situation beim Oranienburger HC. "Wenn meine Mannschaft mich braucht, bin ich da. Egal, ob das für zwei, drei oder zehn Minuten ist", so Hüseyin Öksüz.
Und genau das honorierten im Spiel gegen Hannover-Burgwedel auch die Fans. "Klar ist das für mich nicht einfach. Das ist aber das Leben. Die Spieler, die vor mir stehen, sind besser als ich. Ich habe großen Respekt vor ihnen. Für mich kommt es darauf an, mich im Training fit zu halten. Wenn meine Stunde schlagen sollte, will ich immer voll da sein", sagte Öksüz. "Jetzt dabei gewesen zu sein, war natürlich schön. Das aber vor allem, weil wir als Team gewonnen haben. Bei einem Heimspiel mit den OHC-Fans auf der Platte gestanden zu haben, war überragend. Das habe ich wirklich vermisst."

Das sagt der Kapitän über Hüseyin Öksüz


Dennis Leroy Schmöker: "Hussa ist für mich wie ein Bruder. Er ist in seiner Art und Weise, wie er für uns arbeitet und wie er sich charakterlich einbringt, sehr wichtig für die Mannschaft. Hüseyin ist ein Handballer, der, wenn er spielt, so gut wie keine Fehler macht. Das ist in unserer jetzigen Situation sehr wichtig, dass wir solche Spieler bringen können. Er ist einfach ein richtig toller Mensch, der das Herz am rechten Fleck hat. Schon allein als Typ ist er einfach ein enorm großer Gewinn für unsere gesamte Mannschaft." skr