"Wer also in dieser Zeit zu Hause bleiben muss und dennoch einen Beitrag in dieser Ausnahmesituation leisten möchte, kann uns auf diesem Weg sehr gut unterstützen. Alles, was dafür benötigt wird, ist eine Nähmaschine – es geht auch in Handarbeit –, ein klein wenig Geschick und ausrangierte Baumwollsachen", so Janita Schablin. Die Anleitung, die zeigt, wie mit wenig Mühe und Aufwand ein vollwertiger Mund-Nasen-Schutz angefertigt werden kann, ist im Internet unter dem Link http://www.encourage-online.de/wp-content/uploads/2020/03/Naehnleitung-MNS.pdf zu finden
Die Klinik-Sprecherin hat auch einen Tipp, wie festzustellen ist, ob der Stoff geeignet ist. "Wichtig für die Funktion des Schutzes ist nur die Stoffqualität. Einfach das Baumwolltuch doppelt nehmen und dicht um Mund und Nase schließen. Ist das Ein- und Ausatmen ohne größeren Widerstand möglich, eignet sich das Material als Mundschutz. Dabei spielen Farbe oder Muster des Stoffs keine Rolle. Ganz im Gegenteil, je farbenfroher und lustiger der Stoff, des so größer die Freude über den Mundschutz bei Ärzten und Pflegern."
Die Klinik will die kunstvollsten, lustigsten oder überraschendsten Exemplare vor der Nutzung auf ihrer Homepage präsentieren.