Auch jedes am Sonntag geschossene Tor zahlt sich für die Hospizarbeit aus. Drei Sponsoren zahlten pro Treffer je einen Euro, ein Unterstützer belohnt jedes zehnte Tor mit 30 Euro. Unterm Strich brachten damit  zehn Tore jeweils 57 Euro ein.
Auch sportlich wurde der Hospiz Cup, den die Allstars von TuS Sachsenhausen gewannen, zum Erfolg. Trotz einiger Verletzungen, bei Hallenturnieren kaum zu vermeiden, liefen die Spiele der acht Mannschaften fair ab. Zur besten Spielerin wurde Jessica Jubert vom SV Friedrichsthal gekürt, den Titel des besten Torwarts nahm der in Sachsenhausen lebende Robert Rema mit nach Hause.
Das Event in der laut Bergling ausverkauften Halle gestaltete sich zum Familienereignis. Dafür sorgten Auftritte des Leegebrucher Carneval Clubs und des Veltener Ballkünstlers Kevin Buchert.
Nach dem Turnier zeigte sich Bergling überzeugt, dass dem ersten Hospiz Cup in den kommenden Jahren weitere folgen werden. Die Spenden werden voraussichtlich in dieser Woche an das Hospiz übergeben.