Erneut war die umstrittene Sperrung von zwei Durchgangsstraßen für den motorisierten Verkehr zwischen Glienicke und Hermsdorf Thema im Verkehrsausschuss der Reinickendorfer Bezirksverordnetenversammlung. Wie der Sprecher der Initiative Offene Nachbarschaft, Dr. Helmut Bodensiek, am Sonnabend mitteilt, hat der Verkehrsausschuss auf seiner Sitzung am Freitag einstimmig einen „Runden Tisch Verkehr“ beschlossen. Dieser soll zusammen mit dem Landkreis Oberhavel eingerichtet werden und „Runder Tisch Verkehr Reinickendorf-Oberhavel“ heißen.

Auch Bürgerinitiativen sind dabei

An dem „Runden Tisch“ sollen sowohl die Verkehrsverwaltungen von Reinickendorf und Oberhavel als auch die verschiedenen Bürgerinitiativen und die verkehrspolitischen Sprecher der Parteien beteiligt werden. Der Runde Tisch soll professionell von einer Moderatorin oder einem Moderator geleitet werden. Bei Bedarf können weitere Experten hinzugezogen werden, teilt Dr. Bodensiek mit. Alle drei Bürgerinitiativen des Waldseeviertels haben sich bereiterklärt, an den Gesprächen konstruktiv teilzunehmen, um nach einer einvernehmlichen Lösung zu suchen.
Die Initiative Offene Nachbarschaft begrüßt diese Entscheidung sehr und ist „absolut davon überzeugt, dass das der einzig richtige Weg ist, um die Verkehrsprobleme kooperativ unter Beteiligung aller Betroffenen zu lösen“, so der Sprecher der Initiative. Angesichts der konfrontativen Auseinandersetzung in der Vergangenheit werde es allerdings auch ein „langer und mühevoller Weg zu einer gemeinsamen Lösung werden“.