"Das ist vor allem für unsere Kinder und ihre Eltern eine enorme Erleichterung", sagt Bürgermeister Steffen Apelt (CDU). "Aber auch mir persönlich tut es richtig gut zu sehen, wie die Absperrzäune abgebaut werden. Kinder sind nicht dafür gemacht, den ganzen Tag zu Hause zu verbringen. Sie brauchen andere Kinder, um zu lernen und wesentliche soziale Kompetenzen zu erwerben, die man eben nur im Austausch mit anderen erwerben kann. Für das kindliche Wohl ist körperliche Bewegung und die Erfahrung der eigenen Fähigkeiten und Grenzen maßgeblich. In dem Sinne wünsche ich viel Spaß beim Spielen und Toben auf unseren schönen Spielplätzen", so der Bürgermeister.
Zugleich wies Apelt auf die neuen Hygieneregeln hin, die fortan für alle Spielplatzbenutzer gelten. Das sind Hinweise zur Hygiene sowie zur Einhaltung der Abstandsregel und zur Vermeidung von Körperkontakt. "Ich bin mir sicher, dass Eltern und Kinder Wege finden, dass diese Regeln nicht als Spaßbremsen empfunden werden. Es geht darum, dass unsere Spielplätze auch künftig geöffnet bleiben dürfen."
Noch am Freitag haben Mitarbeiter des Fachdienstes für Stadtanlagen alle Spielplätze routinemäßig überprüft. In der kommenden Woche findet zudem die jährliche TÜV-Prüfung aller Spielplätze statt, teilte Stadtsprecher Daniel Dinse mit.