Beim Weihnachtskonzert in der Stolper Kirche galt es nicht nur mitzusingen, sondern auch gut zuzuhören, denn es wurden durchaus nicht nur die bekanntesten Lieder dargeboten. Vielmehr bewegte sich die Gemeinschaft musikalisch einerseits vom Hirtenfeld zur Krippe zu Bethlehem und zu den drei Königen aus dem Morgenland, andererseits aber auch durch ganz Europa. Neben Jennifer Marijana Wolf war der Bass Franz Lakatos als Solist dabei sowie Sabine Hohndorf an der Violine. Für die Begleitung eines Stückes hatte Manfred Schlenker eigens einen Part komponiert.
Übrigens: Nachdem nun eine Chorleiterin gefunden ist, sucht die Chorgemeinschaft immer noch nach Verstärkung beim Gesang. Wer Interesse hat, kommt einfach montags um 18.30 Uhr zur Probe ins Stolper Bürgerhaus.hw