Opfer von Einbrüchen, vor allem in den S-Bahn-Gemeinden in Oberhavel, können mit etwas Glück ihr Eigentum wiederbekommen. Die Polizei sucht jetzt Besitzer von Schmuck und Wertgegenständen, die bei einem festgenommenen Einbrecher sichergestellt werden konnte.

Von 80-jähriger Frau überrascht

Der 25-Jährige war am 2. Dezember auf frischer Tat ertappt worden. Der Mann war in der Hohen Neuendorfer Platanenallee abends gewaltsam in das Haus einer 80-jährigen Frau eingedrungen. Die Seniorin überraschte den Mann in ihrem Schlafzimmer. Der Einbrecher flüchtete zunächst.
Als Polizeibeamte das nähere Umfeld absuchten, trafen sie auf einen polizeilich wegen Wohnungseinbruchdiebstahl bekannten Mann. Dieser hatte einen Schraubendreher und eine goldene Armbanduhr bei sich, deren Herkunft er nicht erklären könnte. Die 80-Jährige identifizierte die Uhr als ihr Eigentum. Der Mann soll auch für einen Einbruch am gleichen Tag in Bergfelde verantwortlich sein.

U-Haft für Serientäter

Der mutmaßliche Serientäter wurde vorläufig festgenommen. Einen Tag später ordnete ein Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl an. Der Mann kam in Untersuchungshaft, wo er sich immer noch befindet.
Im Zuge der Ermittlungen durchsuchte die Polizei in Berlin auch ein Zimmer, dass der mutmaßliche Einbrecher nutzte. Dort fanden die Beamten diversen Schmuck und zahlreiche andere Wertgegenstände, zum Beispiel MP3-Player sowie eine Spielkonsole.

Bilder sind im Internet zu finden

Nun sucht die Polizei nach den Eigentümern der Beutestücke. Bei dem Diebesgut handelt es sich nach Angaben von Polizeisprecherin Ariane Feierbach vorwiegend um Silberschmuck wie Ketten, Ohrringe und Ringe sowie Münzen. Nach dem gegenwärtigen Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass dieser Schmuck aus anderen Einbruchstaten im Jahr 2020 stammt. „Die Tatorte liegen möglicherweise in den S-Bahn-Gemeinden oder in Berlin“, so Ariane Feierbach. Mehr las 50 Fotos der aufgefundenen Wertsachen können im Bürgerportal der Polizei Brandenburg angesehen werden.