Die Landesligabegegnung Oberhavel Velten gegen Fortuna Babelsberg wird höchstwahrscheinlich vor dem Sportgericht weitergeführt werden.

Regen macht Spiel unmöglich

Das Schiedsrichtergespann hatte die Begegnung am Sonnabend beim Stand von 1:0 für Velten in der Halbzeitpause abgebrochen. Die Babelsberger monierten die Spielbedingungen, bedingt durch den starken Regen. Die Fortuna war bis dahin die klar unterlegene Mannschaft und musste durch einen Platzverweis mit einem Feldspieler weniger auskommen. „Aus unserer Sicht war der Platz bespielbar. Es gab auch die Möglichkeit auf den Kunstrasenplatz auszuweichen“, so Veltens Co-Trainer Daniel Radke. „Dies wurde vom Gegner aber verneint, da wohl keine passenden Schuhe mitgebracht wurden.“

Drohende Niederlage abgewendet?

Die Veltener kündigen Protest an. „Wir werden einen Bericht schreiben. Entweder wird das Spiel für uns gewertet, es muss vom Zeitpunkt des Abbruchs weiter geführt werden oder es wird neu begonnen. Das wird das Sportgericht entscheiden“, so Radke. „Aus unserer Sicht ist das kein sportliches Verhalten, so eine drohende Niederlage abzuwenden.“