Mit einem Paukenschlag verabschiedete sich der Glienicker CDU-Politiker Martin Beyer nach der jüngsten Kommunalwahl aus dem politischen Alltagsgeschäft. Er legte im Juni 2019 sein gerade gewonnenes Mandat für die Gemeindevertretung nieder. „Ich werde nicht mehr gebraucht“, kommentierte Beyer damals seinen Rückzug, als ihm – wohl auch aus den eigenen Reihen – signalisiert wurde, dass seine Wiederwahl zum Gemeindevorsteher scheitern könnte. Zudem verzichtete er, wie im bereits Vorfeld angekündigt, auf den Vorsitz des Ortsverbandes. „Man muss auch mal Platz für Jüngere machen", begründet er diesen Schritt. Das Mandat für den Kreistag hatte Beyer bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 knapp verpasst.

Einstimmig gewählt

 Jetzt ist Beyers Rat in Glienicke wieder gefragt. Der Ortsverband wählte ihn am Freitag einstimmig zum Ehrenvorsitzenden. Das teilte die CDU auf ihrer Homepage mit. „Beyer hat wie kein anderer in den vergangenen 20 Jahren die Glienicker Kommunalpolitik und die Arbeit des  Ortsverbands geprägt“, heißt es dort weiter.

Strempel übernimmt Vorsitz

Neuer Vorsitzender und damit Nachfolger von Beyer ist der Gemeindevertreter Dr. Ulrich Strempel. Stellvertreter wurde Michael Löser, der auch als sachkundiger Einwohner im Sozialausschuss mitarbeitet. Alexander Bröhl übernimmt als neuer Schatzmeister für Verantwortung für die Finanzen, Schriftführerin bleibt  Dr. Adelheid Gliedner. Neu ist das Amt des Mitgliederbeauftragten, das Daniel Warnstaedt übernimmt. Als Beisitzer fungieren Michael Breier, Franz Hoffmann, Sabine Nemitz, Dr. Heinrich Neumann, Olaf Schäfer und Dr. Matthias Schaufler.