"Supermarkt war gestern – schwärmen Sie einfach mit uns", sagt der 49-jährige Berufsimker zu seinen Beweggründen, Gastgeber einer Schwärmerei zu werden. "Es geht um die direkte Verbindung zwischen den Erzeugern, deren Produkte in der Regel keinen längeren Transportweg als rund 30 Kilometer haben, und den Verbrauchern", sagt Krugmann zu der Idee. Die kommt aus Frankreich und wird als Online-Direktvermarktung dort seit 2011 unter dem Namen "La ruche, qui dit oui" ("Der Bienenkorb, der ja sagt") erfolgreich praktiziert.
Und so funktioniert die Schwärmerei: Der Kunde bestellt bequem im Online-Shop seiner Schwärmerei unter www.marktschwaermer.de. Einmal in der Woche kommen dann Erzeuger und Kunden in der Schwärmerei zusammen, um die Bestellungen persönlich zu übergeben. Der Kunde bezahlt seinen Warenkorb schon direkt nach der Bestellung online. 8,35 Prozent seines Nettoumsatzes gibt der Erzeuger an den Gastgeber der Schwärmerei ab und zehn Prozent an Marktschwärmer für die Bereitstellung der Online-Plattform. "81,65 Prozent der Einnahmen verbleiben also beim Erzeuger, so viel wie bei keinem Geschäft mit Großhändlern oder Handelsketten", ist Krugmann überzeugt.
Und noch einen großen Vorteil sieht Bio-Imker  André Krugmann in der Marktschwärmer-Idee: "Dank der Vorbestellung über den Onlineshop kann der Erzeuger exakt planen und vermeidet unnötige Kühl- und Transportkosten sowie die Verschwendung verderblicher Ware".
15 Erzeuger werden heute auf der ersten Marktschwärmerei in der Kremmener Straße 48, dem Standort der Imkerei an der Probstheide,  erwartet. "Dabei sind sowohl Anbieter von Bioware als auch Betriebe, die konventionell wirtschaften", sagt Oliver Heilmann, der die von Bioland zertifizierte Imkerei mit André Krugmann als  GbR betreibt.  Angeboten werden  Obst und Gemüse, Käse, Eier, Fleisch und Wurst vom Rind, Schwein und Schaf, natürlich Honig, aber auch Wollprodukte und Seifen.
93 Kunden hätten online bereits ihre Bestellung für die erste Marktschwärmerei aufgegeben. "Eine tolle Resonanz, mit der wir für den Auftakt gar nicht gerechnet haben", räumt  Oliver Heilmann ein. Aber auch wer noch kein Kunde ist, ist heute willkommen, um sich den Betrieb einmal anzuschauen, Direktvermarkter persönlich kennenzulernen  und sich über die regionalen Produkte zu informieren.

Erster Online-Direktvermarkter in Oberhavel


Heute hat die Marktschwärmerei in der Kremmener Straße 48 ab 18 Uhr Premiere.

Künftig wird sie immer donnerstags in der Zeit von 18 bis 19.30 Uhr in Oranienburg stattfinden.

Nach dem Markttag ist vor dem nächsten Markttag. Ab dann können Kunden für den kommenden Markt ihre nächsten Bestellungen online wieder abgeben. Bis zum folgenden Dienstag müssen sie sich entschieden haben.

Für das Oranienburger Stadtgebiet plant die Marktschwärmerei demnächst einen Lieferservice, der 3,50 Euro zusätzlich kostet. In Birkenwerder soll für dortige Kunden eine Ausgabestelle eingerichtet werden. bren