Davon sind die Glienicker Gymnasiasten Franziska Burkert, Steffen Hemmerling, Philipp Behr, Tim Jürgens, Niklas Natalis, Kilian Thiessen und Lorenz Wagner natürlich überzeugt. Verlieren sie die Wette, werden sie ein Projekt zum Thema "Inklusion" organisieren. "Dieses Thema liegt uns sehr am Herzen", so die Schüler: "Denn ab dem kommenden Schuljahr werden auch am NGG Schüler mit Handicap unterrichtet."
Sollte der Ministerpräsident nicht richtig liegen, wird er die sieben Schülerinnen und Schüler zu einer Grill-Party in die Staatskanzlei einladen. Woidke will dann auch selbst am Grill stehen.
Neben dem Mosaik-Gymnasium aus Oranienburg sowie der Da-Vinci-Gesamtschule und der Voltaire-Gesamtschule aus Potsdam durfte das Glienicker Gymnasium mitwetten, weil die Organisatoren der Juniorwahl auf die Schule aufmerksam geworden waren.
Lehrerin Eva Maria Weidl hatte im vergangenen Schuljahr den "Politiktag am NGG" ins Leben gerufen. Dabei fand auch die Juniorwahl statt. Eine tolle Projektidee, wie die Verantwortlichen fanden. Der nächste Politiktag ist schon geplant: Er findet am 9. September statt. Die Juniorwahl folgt an den darauffolgenden Tagen. Die Wahlhelfer dort werden übrigens auch bei der echten Landtagswahl am 14. September aktiv sein.