Mehr Beteiligung
"Die Vorteile eines Bürgerhaushaltes sind unter anderem mehr Akzeptanz bei besser abgestimmten Prioritäten, eine Effizienzsteigerung des Verwaltungshandelns durch Einbeziehung von Bürgerwissen, mehr Kostenbewusstsein, Aktivierung von Bürgerengagement, Abbau von Politik- und Parteienverdrossenheit, Förderung der Demokratie sowie Imagegewinn für die Gemeinde", heißt es im Beschlussantrag der gemeinsamen Fraktion von Grünen und SPD. Die Leegebrucher sollen sich durch Einführung des Etats insgesamt mehr an Haushaltsdiskussionen beteiligen.
Bürger sollen Vorschläge zur Vergabe des Budgets auch online machen können und damit zum Beispiel Vereine, Kultur und Sport fördern. Der Bürgermeister soll Ablehnungen begründen. Der Etat in Höhe von 7 000 Euro solle zunächst als Grundlage zur Beurteilung der Finanzierbarkeit eines Bürgerhaushalts dienen. Zum Vergleich: In Oranienburg wurde der Etat im laufenden dritten Etat auf 100 000 Euro verdoppelt.