"Lassen Sie uns zeigen, dass jeder zur städtischen Gemeinschaft dazu gehört, egal woher man kommt, ob man langjähriger Bewohner oder Neu-Oranienburger ist oder welche Religion man hat", sagte Laesicke. Für Liedtexte und warme Getränke sorgt die Stadtverwaltung.
Mit einer mitmenschlichen Geste solle außerdem auch wieder die Bedeutung des Weihnachtsfestes näher gebracht werden, so Laesicke. Teilnehmer können deshalb Geld- und Lebensmittelspenden für die Oranienburger Tafel abgeben.