Das geht aus dem amtlichen Melderegister der Gemeinde hervor. Demnach waren in Bötzow am 31. Dezember 2013 insgesamt 3 029 Einwohner gemeldet - 59 mehr als ein Jahr zuvor. Das Dorf baute damit seine Position als größter Ortsteil der Gemeinde vor Schwante (2 041), Vehlefanz (1 784), Marwitz (1 453), Bärenklau (1 283), Eichstädt (819) und Neu-Vehlefanz (369) aus.
"Nach Jahren der Stagnation bewegt sich wieder etwas", begrüßte der Oberkrämer Bürgermeister Peter Leys (BfO) am Donnerstagabend im Hauptausschuss den Einkommenszuwachs. Die positive Entwicklung sei auch an der guten Auslastung der Grundschulen und Kindertagesstätten abzulesen. "In unseren Kitas betreuen wir zurzeit 696 Kinder - so viele wie seit 2008 nicht", so der Bürgermeister. Trotzdem müsse niemand Sorge haben, dass die Kapazitätsgrenzen schon erreicht seien. "Wir haben noch ausreichend Reserven", sagte Leys.
Einwohnerzuwächse verzeichneten im Vorjahr fünf der sieben Ortsteile. Neben Bötzow lebten zum Stichtag mehr Menschen in Vehlefanz (+39), Marwitz (+25), Bärenklau (+24) und Neu-Vehlefanz (+10). Einwohner verloren haben Schwante (- 7) sowie Eichstädt (- 17).
186 der 10 788 Oberkrämer sind Ausländer. Das entspricht einem Bevölkerungsanteil von etwa 1,7 Prozent. 144 von ihnen stammen aus Ländern der Europäischen Gemeinschaft. Im Vergleich zu 2012 siedelten sich im vergangenen Jahr 56 Ausländer mehr in Oberkrämer an, als der Gemeinde den Rücken kehrten. Ihr Anteil am Einwohnerzuwachs beträgt somit in Oberkrämer etwa 42 Prozent.
Bei den genannten Zahlen aus dem Melderegister ist das Ergebnis des im Vorjahr veröffentlichten Zensus nicht berücksichtigt, demzufolge in der Gemeinde tatsächlich 234 Menschen weniger leben, als in der Statistik erfasst sind. "Es ist nicht nachvollziehbar, wohin die verschwunden sein sollen", sagte Leys. Ändern kann er wohl trotzdem nichts. Offiziell hat Oberkrämer also heute 10 544 Einwohner.