Viele Eltern haben Angst, ihre Kinder alleine zur Schule zu schicken, nicht zuletzt, weil es immer wieder zu Unfällen kommt. Deshalb fordern sie unter anderem, am Gymnasium einen Zebrastreifen anzulegen sowie im Bereich Hauptstraße/Märkische Allee/Lessingstraße eine Ampel zu bauen. Dort findet bereits im Mai eine Verkehrszählung und -analyse statt, die der Landkreis in Auftrag gegeben hat. Zudem wünschen sich die Eltern, dass der Verkehr neu betrachtet wird, um Unfallschwerpunkte herauszufinden. Weskamp kündigte an, die Geschwindigkeit im Ort, wo es mehrere Temop-30-Zonen gibt, überwachen zu lassen.