Initiiert hat die Petition am 9. August der Landeskita-Elternbeirat, dem insgesamt elf Elternbeiräte aus den Landkreisen und kreisfreien Städten Brandenburg angehören.
Die Forderung nach besseren Arbeitsbedingungnen, freien Beiträgen und einem finanziellen Ausgleich für Erzieher zur Vor- und Nachbereitung wie ihn auch Lehrer erhalten, finden viele Befürworter, wie die mehr als 2 000 Kommentare  zur Petition zeigen.  So schreibt zum Beispiel Sebastian Wolf aus Oberkrämer: "Kindergärten sind Bildungseinrichtungen. Bildung muss im Sinne der Chancengleichheit für jeden kostenlos zugänglich sein."
Stefanie Schneider aus Kremmen  fordert: "Ich bin mit Leib und Seele Erzieherin, aber das Kitagesetz muss dringend überarbeitet werden."
Und Waltraud Huhn aus Mühlenbeck meint dazu: "Jedes Kind hat einen Anspruch auf einen Kitaplatz mit einer gut qualifizierten Betreuung bei genügend Personal. Und für jedes Kind muss ein Platz in Wohnnähe zur Verfügung stehen."
Um das Thema im Landtag zu platzieren, sind 8 700 Unterschriften aus Brandenburg notwendig, dann ist das sogenannte Quorum (Anteil notwendiger Stimmen) erreicht. Rund 50 Tage sind jetzt noch Zeit für die restlichen Unterschriften. Unterzeichnet haben bislang rund 7 800 Brandenburger. bu
Info: Link zur Petition:
www.openpetition.de/petition/statistik/worauf-warten-mehr-qualitaet-und-beitragsfreiheit-jetzt