Mit dem Bezahlen von 10.200 Euro konnte sich ein Mann aus dem Löwenberger Land am Mittwoch von der Festnahme und Inhaftierung retten. Der Polizei lagen gleich fünf Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Neuruppin vor, weil er „Bußgeldsachen“ ignoriert hatte.
Die Polzeibeamten erwischten den Mann auf seiner Arbeitsstelle. Da er jedoch die geforderte Summe aufbringen konnte, blieben ihm die als Alternative angedrohten 146 Tage in Haft erspart.