Wie Polizeisprecherin Ariane Feierbach von der Polizeidirektion Nord am Mittwochnachmittag bestätigte, hatte sich eine 31-jährige Frau am Dienstag gegen 15.30 Uhr bei der Polizei gemeldet. Dabei gab sie an, dass sie von ihrem gleichaltrigen Ehemann mit einem Messer bedroht wurde.

Kinder flüchten aus der Wohnung

Die Frau gab an, dass sie sich bei einer Nachbarin in Sicherheit bringen musste. Auch ihre Kinder konnten aus der gemeinsamen Wohnung in Oranienburg flüchten. Daraufhin rückte die Polizei an.

Schlagring, Schlagstock und Messer beschlagnahmt

Mit dem Eintreffen der Streifenwagen kam der Mann aus der Wohnung. Dabei stand er offenbar unter dem Einfluss von Alkohol, ein erster Atemtest ergab 1,46 Promille. Zudem führte er einen Schlagring, einen Schlagstock und ein Messer bei sich, diese Gegenstände wurden zunächst von der Polizei konfisziert.

Erst untersucht, dann verhaftet

Mit einem Rettungswagen wurde der 31-jährige Mann aufgrund seiner psychischen Verfassung zunächst in ein Krankenhaus gebracht und untersucht. Im Anschluss nahmen die Beamten den Mann in Gewahrsam und erteilten ihm einen Wohnungsverweis für zehn Tage. Außerdem nahmen die Polizisten gleich mehrere Strafanzeigen, unter anderem wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz, gegen den 31-Jährigen auf. Er darf sich der gemeinsamen Wohnung zunächst nicht mehr nähern.