Eine Zeugin hatte die Polizei kurz vor 14 Uhr alarmiert, weil sie fürchtete, die Kühe könnten auf die Straße laufen. Drei Tiere konnten die Beamten sofort wieder auf die Koppel treiben. Die anderen drei wurden nach einer halben Stunde im angrenzenden Wald entdeckt und ebenfalls zurück zur Koppel gebracht.Die Polizei stellte vor Ort fest, dass der angebrachte Zaun vermutlich nicht geeignet war, die Kühe am Ausbruch zu hindern. Mitarbeiter des Ordnungsamtes nahmen sich der Sache noch vor Ort an, teilte die Polizei am Freitag mit.
Oberkrämers Ordnungsamtsleiter Dirk Eger sagte am Freitag, dass der Tierhalter noch am Donnerstag damit begonnen habe, seinen Weidenzaun zu sichern. "Die Stromversorgung war unterbrochen. Deshalb konnten die Kühe türmen." Dem Landwirt sei auferlegt worden, seine Umfriedung bis Montag in einen ordnungsgemäßen Zustand setzen. "Das werden wir auch kontrollieren. Damit ist der Fall dann für uns erledigt."