Aktuell, so informiert Markus Schütte in einer Mitteilung, beginnt ein weiterer Bauabschnitt: die Fassade. Die Kirche ist deshalb dieser Tage eingezäunt. "Nach der restauratorischen Untersuchung wird das Mauerwerk saniert", so Markus Schütte. Zudem werden in den kommenden Monaten das teilweise nicht mehr existente Gesims erneuert und fehlende Stellen im Putz ergänzt. Hinzu kommen Fenster und Türen, die überarbeitet werden müssen.
"Unschöne Flecken"
Den Abschluss des Projektes bilden aufwendige Malerarbeiten. Die gesamte Kirche samt Kirchturm werden neu gestrichen. "Dadurch werden hoffentlich auch die unschönen Flecken bald Geschichte sein, die derzeit das Bild unserer schönen Kirche doch sehr beeinträchtigen", sagt Markus Schütte. Bis August sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. So lautet zumindest der aktuelle, optimistische Plan.
Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf 205 000 Euro. Die Hälfte fördert das Land Brandenburg. "Der Kirchenkreis Oberes Havelland und die Landeskirche beteiligen sich mit je 30 000 Euro." Die Kirchengemeinde Velten-Marwitz muss einen Eigenbeitrag von 34 000 Euro aufbringen. Schütte bedankt sich auch bei der Gemeinde Oberkrämer. Diese habe eine "großzügige Förderung von 22 000 Euro zugesagt". Pfarrer Markus Schütte hofft, dass die Arbeiten "gut und zügig ausgeführt werden und wir Anfang September den Abschluss der Arbeiten feiern können".