Mit der seit 1994 bestehenden Schultradition am Runge-Gymnasium in Oranienburg wurde bisher erst einmal gebrochen. In einem Jahr gab es keinen Empfänger des Runge-Preises. Dafür sind es in diesem Jahr gleich zwei: Paula Hangleiter und Xenia Pekrul wurden am Freitag für ihr außergewöhnliches schulisches und außerschulisches Engagement vom Förderverein der Schule ausgezeichnet.
„Es hängt viel davon ab, welche Vorschläge eingereicht werden“, erklärte Barbara Steding vom Förderverein in ihrer kurzen Rede in der Mensa dieses eine Jahr ohne Preis. Auf der Kippe stand die Verleihung in diesem Corona-Jahr nur kurz. Sollte sie schon früher stattfinden, wurde sie kurzerhand auf den September geschoben. Nur einige Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte – alle mit Maske – nahmen teil. Die offiziellen Gäste wurden wegen eines Infektionsrisikos nicht eingeladen. „Wir hoffen, dass der Preis 2021 wieder in gewohnter Form verliehen werden kann“, so Barbara Steding.

Aktiv bei „Fridays for Futre“ und im Jugendbeirat

Der Freue der Ausgezeichneten tat das keinen Abbruch. Ein Auszug der Leistungen der 17-jährigen Oranienburgerin Paula Hangleiter: Erfolge im Bundesfremdsprachenwettbewerb, bei der Biologie-Olympiade und „Jugend debattiert“. Die 18-jährige Hohen Neuendorferin Xenia Pekrul hingegen hat Folgendes zu bieten: Initiatorin der Projektwoche, erfolgreich in Fremdsprachen, Sport, Musik, Mitglied im Hoforchester, dem Schulchor und der Bigband der Kreismusikschule.
Was beide eint: Sie sind Mitglieder in diversen Gremien wie der Schulkonferenz oder dem Jugendbeirat der Stadt, im Kreisschülerrat oder der DLRG. Sie zeigen Engagement bei „Fridays for Future“ oder der Gruppe „Pro Individualität“. Barbara Steding betonte in ihrer Rede, dass sich die beiden jungen Frauen trotz aller Aktivitäten „nie in den Vordergrund stellen“. Das übernahm sie nun für die Schülerinnen.

Familie und Freunde halten den Rücken frei

„Meine Familie hält mir den Rücken frei“, sagte Xenia Pekrul in einer kurzen Dankesrede. Gerade die Projektwoche sei ihr eine Herzensangelegenheit gewesen. Paula Hangleiter wiederum hob ihre Freunde hervor, bedankte sich einzeln bei ihnen. Dank sprach sie auch den „vielen tollen, engagierten Lehrern“ aus.