Die Bundesstraße B 96 zwischen Löwenberg und Teschendorf bleibt länger gesperrt als geplant. Grund dafür sind Verzögerungen im Bauablauf, die Freigabe war eigentlich für Freitag, 23. Oktober, vorgesehen. Das teilte der Landesbetrieb für Straßenwesen Brandenburg am Freitag mit. Noch vor drei Tagen hatte Hans-Jürgen Otte vom Landesbetrieb von einer Öffnung der Sperrung am 23. Oktober gesprochen. Jetzt bleibt die Strecke voraussichtlich eine Woche länger gesperrt. Seit 2. September dauert die Sperrung der Bundesstraße bereits an.

Fahrbahnmarkierungen fehlen

Als Grund wird der Regen der vergangenen Woche angegeben. Dadurch hätten die Fahrbahnmarkierung nicht wie geplant aufgetragen werden können, so die Mitteilung des Landesbetriebs. Die Mitarbeiter des beauftragten Unternehmens seien zudem an den folgenden Tagen andernorts vertraglich gebunden gewesen, sodass die Fahrbahnmarkierung auf der B 96 erst in der kommenden Woche erledigt werden können.

Bauarbeiter behindert

Eine Mitschuld wird auch den Verkehrsteilnehmern gegeben. „Überdies hat auch die häufige Missachtung der Absperrungen die Bauarbeiten behindert“, heißt es weiter. Lkw und Pkw seien durch die Baustelle gefahren und „haben dabei unter anderem Schäden an Borden, Banketten und Gehwegen verursacht, die beseitigt werden müssen“. Mitarbeiter der Baufirmen und deren Fahrzeuge seien durch die rechtswidrig durch die Baustelle Fahrenden behindert worden.

Freie Fahrt eine Woche später

Voraussichtlich am kommenden Freitag, 30. Oktober, sollen die Bauarbeiten beendet sein, dann kann die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden. Bis dahin gilt die ausgeschilderte Umleitung. Die Schulbusse des öffentlichen Personennahverkehrs sind nicht betroffen.