Eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen im Landkreis Oberhavel muss für mehrere Wochen gesperrt werden. Am Montag, 5. September, beginnen auf der L21 zwischen dem Kreisverkehr in Zühlslake und Summt umfangreiche Bauarbeiten. Das teilte Steffen Streu, Sprecher des Landesbetriebs Straßenwesen, am Freitag mit. Die Fahrbahn bekommt auf einer Länge von 2,7 Kilometern eine neue Asphaltdecke.

Tragschicht wird abgetragen

„Die Bauarbeiten werden gleichzeitig mit der dringend notwendigen Dammsanierung kurz hinter Zühlslake durchgeführt“, informierte Streu weiter. Dafür müsse die Tragschichten der Straße und darunterliegendes Erdreich abgetragen werden. Anschließend werde ein spezielles Gewebe ausgebracht, das der Stabilisierung dient.

Ampel am Kreisverkehr

Im Zuge der Dammsanierung wird auch die Bushaltestelle bei Zühlslake erneuert, die Querung der Gasleitung nachverdichtet und der Kreisverkehr mit Bordsteinen eingefasst. Zudem wird der Belag im Kreisverkehr erneuert. Der Kreisverkehr erhält eine Baustellenampel, die den Verkehr regelt.
„Alle Arbeiten dienen der Ertüchtigung der Landesstraße L21 und erhöhen somit die Funktionssicherheit der Straße“, erläutert Steffen Streu den Hintergrund der Maßnahme, die eigentlich schon im vergangenen Jahr erfolgen sollte. Doch 2021 konnte keine Firma gefunden werden, die die Arbeiten zu einem vertretbaren Preis durchführen wollte.

Zwei Umleitungen

Während der mehrwöchigen Bauzeit stehen zwei Umleitungsstrecken zur Verfügung: Zwischen Summt und Zühlsdorf über die L 211 und die K 6503 und von Wensickendorf aus über die B 273 in Richtung Wandlitz, K 6004 zur K 6503 weiter Richtung Summt und umgekehrt.
Die wesentlichen baulichen Arbeiten werden im November abgeschlossen sein. Auf einen genaueren Termin wollte sich der Landesbetrieb nicht festlegen. „Das hängt unter anderem von der Witterung, aber auch von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie ab“, erklärt Streu die Zurückhaltung. Je nach Witterung seien deshalb im kommenden Jahr möglicherweise noch Restarbeiten erforderlich.

Protest auf der Straße

Eigentlich wollte die Bürgerinitiative „Radweg L21“ am 17. September eine Aktion auf der L21 starten. Zwischen Summt und Zühlslake sollte die Straße mit Kreide bemalt werden. „Die Protestaktion war von der Versammlungsbehörde bereits genehmigt“, sagte Sprecherin Joana Ohme am Freitag. Jetzt überlegen die Initiatoren, ob sie eine alternative Aktion durchführen können oder die Veranstaltung absagen müssen.