Auch wenn der Haushalt von Birkenwerder in den Miesen ist, die Gemeinde kann in den nächsten Wochen dennoch steinreich werden. Allerdings nur im übertragenden Sinn.
Denn Norma Carus-Weinitz, Grundschullehrerin an der Pestalozzi-Grundschule in Birkenwerder, hat ein neues Spiel initiiert. Es sollen Steine gesammelt, mit schönen Motiven bemalt und im Ort wieder ausgelegt werden. Wer einen Stein findet, kann den Fund im Internet dokumentieren. Der Stein darf durchaus behalten werden, kann aber auch wieder auf Wanderschaft geschickt werden. „Beides ist möglich“, so die Initiatorin.

Zufällig auf die Idee gekommen - Gruppe auf Facebook eröffnet

Auf die Idee ist die Sportlehrerin durch Zufall gekommen. Sie fand vor kurzem auf einem Berliner Spielplatz einen bemalten Stein der Gruppe „Elbstones“. Schnell war dann die Idee geboren, im sozialen Netzwerk Facebook die Gruppe „Birkestones“ zu eröffnen.
„Ich hoffe, dass die Menschen in dieser komischen Zeit Freude an dem Spiel haben werden“, sagt die 36-jährige Mutter von zwei Kindern kurz vor den Winterferien.

1000 Steine sollen in Birkenwerder in Umlauf gebracht werden

Erste Unterstützer haben sich schon gemeldet, Steine bemalt und ausgelegt. Ziel von Norma Carus-Weinitz ist es, 1000 Steine in Birkenwerder in Umlauf zu bringen. Die „Birkenstones“ müssen aber nicht nummeriert werden. Möglich ist es aber, Initialen oder Botschaften auf den Exemplaren zu hinterlassen. „Wenn die Marke nicht erreicht wird, ist es auch nicht schlimm. Wir haben Zeit.“
Wichtiger ist ihr, vor allem Kinder zu motivieren, nach draußen zu gehen und etwas zu unternehmen. „Nur spazieren zu gehen, ist langweilig. Wenn aber unterwegs etwas ausgelegt, gesucht und gefunden wird, ist es schon viel spannender“, sagt sie. Außerdem mache es Spaß, die Steine kreativ zu gestalten. Sie hat es mit ihren Kindern bereits ausprobiert. Ihr erstes Motiv: eine Birke. Auch in ihrer Klasse kommt die Idee gut an.
Dieses Wochenende setzt sie mit ihrer Familie die ersten Steine in Birkenwerder aus. Es darf gesucht werden!