Immer mehr Erwachsene
In der Kniebeuge verbleibend sollen alle die Stellung halten. Und halten, weiter durchhalten. "Und immer lächeln", sagt Protze, Schweißperlen auf der Stirn, freundliches Grinsen im Gesicht. "Die Tiefenmuskulatur muss arbeiten." Die Fitnesseinheit dauert eine Stunde. Doch die SG Vehlefanz hat noch viel mehr zu bieten.
Die neueste Errungenschaft des Vorstandes strahlt auf dem Sportplatz in Vehlefanz schon im Licht der Sonne: schwarze Balken, mit grünen, geraden und gebogenen Stangen verbunden. Die Work- und Fitness-Station muss nur noch vom TÜV abgenommen werden, dann können die Sportler "mit dem eigenen Körpergewicht arbeiten", sagt Platzwartin Barbara Gauert. "Als Verein wollen wir attraktiv bleiben", schiebt Kassenwartin Heike Klöttschen an.
Denn der Verein entwickelt sich. Von den aktuell 414 Mitgliedern sind zwar rund 80 Prozent Kinder und Jugendliche. "Wir verzeichnen aber eine steigende Tendenz an Erwachsenen", sagt Geschäftsstellenleiterin Kirsten Rettschlag.
Um den Bedarf an Erwachsenen-Gruppe zu decken, gibt es seit 2017 ein Nordic-Walking-Angebot und seit Juni dieses Jahres ein Fitness- und Lauftraining, initiiert von André Protze, der seine Sportler gerade mit Fitnessbändern Dehnübungen ausführen lässt. Laut Heike Klöttschen seien besonders die Trainingseinheiten mit einem Physiotherapeuten beliebt. Die neuen Angebote sollen Jugendliche in ihrem Übergang zum Erwachsenendasein an den Verein binden.
Besonders stolz ist Kirsten Rettschlag, die als Abteilungsleiterin der Leichtathleten mehr als 200 Sportenthusiasten betreut, auf die diesjährige Verteidigung als Landesleistungsstützpunkt für Leichtathletik. "Als einer von 15 in ganz Brandenburg", sagt sie. "Für so einen kleinen Verein ist das eine echte Leistung." An der der Basis wird auf Talentsuche gegangen. "In Landes- und Deutschen Meisterschaften sind wir zudem erfolgreich."
Die SG Vehlefanz ist nicht auf die Gemeinde beschränkt. Mitglieder kommen aus Neuruppin, Kremmen, Leegebruch, Velten, Oranienburg. Vor allem Kinder. Dem Verein sind – ähnlich der Gemeinde – Grenzen des Wachstums gesetzt. "Ehrenamtliche Trainer zu finden, gestaltet sich als schwierig", sagt Heike Klöttschen. 15 lizenzierte Übungsleiter und neun Helfer verzeichnet die SG. Viele Sportgruppen sind ausgelastet, Interessierte müssen sich auf Wartelisten setzen lassen. Die Belegung der Oberkrämerhalle sei zudem ein Problem. Die Sportler müssen darauf hoffen, die Zeitfenster zwischen Handball und Fußball zu erwischen. "Das ist schon ein Spagat oft, vor allem im Winter, unserer Hauptsaison", sagt Barbara Gauert, während André Protze seine Teilnehmer noch immer auf ihren Matten antreibt – mit einem Lächeln im verschwitzen Gesicht.

2011 kam es zu einer Vereinsteilung


Seit 1997 gibt es die Sportgemeinschaft Vehlefanz in Oberkrämer. Entstanden ist sie unter anderem aus einer Volleyball-Gruppe sowie einer Schul-AG.  In den ersten Jahren gehörten auch noch die Fußballer zur SG dazu.

2011 kam es zu einer Vereinsteilung aufgrund von Platzmangel. Seitdem gibt es die SG Vehlefanz und den SV Oberkrämer als separate Vereine.

Das Vereinshaus teilten sich beide Gruppen noch ein paar Jahre lang. Im Jahr 2016 bekam die SG ihr eigenes Domizil.

Zum Angebot gehören neben Leichtathletik, Volleyball und Fitness auch Eltern-Kind-Kurse sowie eine allgemeine Sportgruppe. win