Der CDU-Fraktionsvorsitzende Werner Mundt kündigte an, dass sich seine Fraktion wegen dieser Personalie bei der Abstimmung enthalte. Über die Besetzung aller Ausschüsse mit sachkundigen Einwohnern, die von den Fraktionen entsandt werden, wurde deshalb auf Antrag einzeln abgestimmt.
Klaus Rogosky betonte, er wolle auf jeden Fall Mitglied der CDU bleiben. "Da müsste man mich schon ausschließen. Aber bis dahin bleibe ich", sagte der Elektrotechniker.
Eine weitere Personalie sorgte für Raunen in der Stadtverordnetenversammlung. Die frühere CDU-Bürgermeisterkandidatin Kerstin Kausche wird als sachkundige Einwohnerin im Finanzausschuss sitzen. Berufen wurde sie von der FDP, der sie schon einmal angehörte.