Die Neuwahl war nach dem Rückzug der bisherigen Fraktionsvorsitzenden Jennifer Collin nötig geworden. Collin hatte ihr Mandat in der vergangenen Woche aus beruflichen und familiären Gründen niedergelegt. Für sie war Judith Brandt nachgerückt, die bei den Kommunalwahlen am 26. Mai den erneuten Sprung ins Stadtparlament zunächst verpasst hatte. Erst am Montagabend war sie von Stadtverordnetenvorsteher Dirk Blettermann als Abgeordnete vereidigt worden.
"Wir ergänzen uns gut und werden diese neue Herausforderung deshalb gemeinsam gut meistern", sagte Judith Brandt nach der Wahl der Doppel-Spitze. Matthias Hennig erklärte: "Wir kennen unsere Stadt, die Probleme und die Herausforderungen, vor denen wir stehen."
Die 36-jährige Soziologin und der 41-jährige Polizeibeamte waren vor fünf Jahren das erste Mal ins Stadtparlament eingezogen. Hennig ist zudem seit 2014 Ortsvorsteher von Lehnitz. Beide wollen der Stadtpolitik nun einen "stärkeren sozialdemokratischen Anstrich" verleihen. "Die Schaffung von mehr sozialem Wohnraum, die Verbesserung des ÖPNV-Angebots sowie der Bau von neuen Schulen und Kitas gehören dabei zu den Schwerpunkten", erklärten die beiden. "Wichtig ist uns auch, eine gleichmäßige Entwicklung in der Kernstadt und den Ortsteilen voranzutreiben."