Am Montag holte sie die Ausbeute des vorigen halbes Jahres ab: 416 Euro. Marktleiter Michael Sallowski zeigte sich überrascht über die hohe Summe: „Die Kunden geben nicht nur Bons über Cent-Beträge ab.“ Ein bis zwei Euro betrage das Pfandgut durchschnittlich. „Das ist erstaunlich“, so Sallowski.
Insgesamt konnte der Förderverein bisher 3 000 Euro zur Unterstützung des Tierparks sammeln, nicht nur in Vehlefanz, auch durch Privatspender. Das Geld fließt in die Sanierung des 2004 errichteten Schlangen- und Äffchenhauses. „Vor allem eine neue Lüftungsanlage wird benötigt“, so Sabine Brinkmann. Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen, voraussichtlich im September.
Dann bekommen auch die Affen ein größeres Gehege und die Schildkröten ein neues Zuhause. Sabine Brinkmann würde sich freuen, würden mehr Märkte die Aktion unterstützen. Der Edeka-Markt in Vehlefanz ist bisher der einzige in der Region. „Es ist schwierig, an die Marktleiter heranzukommen“, sagt Sabine Brinkmann.