Auf der Autobahn 10 in Fahrtrichtung Prenzlau ereignete sich am Donnerstag (27. Oktober) ein schwerer Unfall.
Laut Christin Sorban, Sprecherin der Polizeidirektion Nord, war gegen 14 Uhr zwischen dem Dreieck Havelland und der Anschlussstelle Oberkrämer ein 34-jähriger Mann auf der dreispurigen Strecke auf dem linken Fahrstreifen unterwegs. Ein Mazda-Fahrer sei dann vor ihm vom Mittelstreifen nach links ausgeschert. Der Tesla-Fahrer habe versucht, die Kollision zu vermeiden und zog deshalb nach rechts. Dabei verlor er laut Polizeiangaben die Kontrolle über seinen Wagen und kollidierte mit einem Volvo und einem Lkw Scania.
Bei dem Unfall wurden der Tesla-Fahrer und dessen 21-jährige Beifahrerin verletzt. Beide kamen in ein Krankenhaus. Während der Tesla abgeschleppt werden musste, blieben die drei anderen am Unfall beteiligten Fahrzeuge noch fahrbereit. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf rund 80.000 Euro geschätzt. Für die Unfallaufnahme mussten einzelne Fahrstreifen zeitweise gesperrt werden.

Berlin-Hellersdorf

Anmerkung aus der Redaktion: In einer ersten Version des Textes hatten wir fälschlicherweise von einem Unfall auf der A24 berichtet.