Mit Dauerhupen hat am Samstagnachmittag der 64-jährige Fahrer eines Kleintransporters in Kremmen versucht, sich freie Bahn zu schaffen. Er war der Meinung, dass ein sich vor ihm befindlicher Radfahrer zu Unrecht die Fahrbahn nutzte.
Als er den Radfahrer überholte, streifte der diesen mit einem Seitenspiegel seines Wagens. Daraufhin stürzte der 36-Jährige. Doch damit war das Drama noch längst nicht zu Ende.
Der Fahrer des Transporters stoppte und drohte dem leicht verletzten Radler, der seiner Meinung nach den Radweg hätte nutzen müssen. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher.

Positiver Alkoholtest

Die Polizei konnte aber die Wohnanschrift des 64-Jährigen ermitteln. Dort stellten die Beamten per Alkoholkontrolle fest, dass der Mann 0,6 Promille Alkohol im Blut hatte. Dieser behauptete, den Alkohol erst getrunken zu haben, nachdem er zu Hause angekommen war. Seinen Führerschein ist der Mann vorerst los.