Ein 41-jähriger Autofahrer aus Oberhavel hat am Montag in Hohen Neuendorf gegen 16 Uhr beim Rechtsabbiegen einen Fahrradfahrer übersehen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der 40-jährige Radfahrer verletzt wurde. Er wurde per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Das teilte die Polizeidirektion Nord am Dienstag mit.
Demnach befuhr der Pkw-Fahrer die Oranienburger Straße. Beim Abbiegen nach rechts in die Zühlsdorfer Straße übersah er den parallel in gleicher Richtung auf dem Radweg fahrenden Radfahrer. An den Fahrzeugen entstand nach Polizeiangaben ein Schaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Weitere schwere Fahrradunfälle

Ebenfalls am Montag war eine Radfahrerin nahe Bernöwe bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Lastwagen schwer verletzt worden. Bereits am Sonnabend wurde ein Radfahrer in Zehlendorf von einem SUV erfasst und dabei getötet. Für das Opfer findet am Sonnabend um 13 Uhr eine Mahnwache am Unfallort statt.
Die Oranienburger Ortsgruppe des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) forderte nach den Unfällen sofortige Maßnahmen für mehr Sicherheit. Mittelfristig müssten mehr Radwege gebaut werden. In der Innenstadt sollte künftig generell eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h gelten. Außerdem solle eine Task-Force eingerichtet werden, fordert der VCD.