Der Oranienburger Henning Schluß will am Sonntag zusammen mit dem VCD Oranienburg mit einer aufwändig vorbereiteten Aktion zeigen, wie viel meist unnötigen Platz der Autoverkehr in der Innenstadt in Anspruch nimmt. Dazu ruft er die Oranienburger auf, um 12 Uhr in die Bernauer Straße zu kommen, um an der Aktion teilzunehmen oder sich selbst ein Bild vom Flächenverbrauch des Pkw-Verkehrs zu machen.

Vorbild ist die Fahrradstadt Münster

Auf dem Prinzipalmarkt in Münster entstanden 2017 drei nebeneinander gestellte Bilder, die von den mit einem Bus daran beteiligten Stadtwerken Münster als das „bekannteste Münster-Foto der Welt“ bezeichnet werden. Aufgenommen vom Kirchturm der Lamberti-Kirche ist der riesige Unterschied des Flächenverbrauchs im Straßenraum eindrucksvoll zu erkennen.

Fotos von der Hebebühne

Für die Aktion am Sonntag in Oranienburg, an der sich die Ortsverbände von SPD, Linken und Bündnis 90/Die Grünen beteiligen, wird eine Hebebühne aufgestellt, von der aus der Fotograf Andreas Herz Bilder machen wird. „Ich bedanke mich ganz herzlich für die Unterstützung“, sagte Hennig Schluß in Richtung der Oberhavel Verkehrsgesellschaft OVG, die einen Bus samt Fahrer zur Verfügung stellt sowie an die Polizei, die die Veranstaltung möglich mache, an Andreas Herz und an Joerg Dummer, der die Hebebühne zur Verfügung stellt

Bernauer Straße gesperrt

Im Abschnitt zwischen Stralsunder und Sachsenhausener Straße sollen am Sonntag ab 12 Uhr zunächst Autos Stellung nehmen. Damit alle Fahrzeuge in der selben Fahrtrichtung stehen, sollen sie aus Richtung Schlossbrücke kommen. Die kleineren Autos sollten vorn stehen. „Da bislang am wenigsten Anmeldungen von Autos da sind, ist zu dem Termin auch der familiäre Zweitwagen ausdrücklich erwünscht“, sagte Schluß.
Autofahrende werden gebeten, ein A4 großes Blatt mit einem großen F (für Foto) in die Windschutzscheibe zu legen, damit die Polizei weiß, welche Fahrzeuge sie durchfahren lässt. Die Bernauer Straße ist ansonsten während der Aktion für den Verkehr gesperrt.
Die Autos sollen in drei Reihen stehen. „Sollten keine 50 Autos zusammenkommen, reduzieren wir auch die Anzahl der Beteiligten auf den folgenden Fotos und wahren somit das Verhältnis“, so Schluß.

OVG stellt Bus und Fahrer zur Verfügung

Das zweite Bild soll das Bus-Foto sein. Die Autopiloten hätten genug Zeit, ihr Fahrzeug beispielsweise auf dem P&R-Parkplatz in der Stralsunder Straße abzustellen und von dort mit dem Fahrrad für das dritte Bild zurückzukommen.
Alle Teilnehmenden müssen eine vorbereitete Einverständniserklärung unterschreiben, um einer Veröffentlichung zuzustimmen. Es werden aber keine einzelnen Menschen oder Gesichter gezeigt.
Zur Einhaltung der Corona Richtlinien sei vor allem ein Abstand von 1,50 Meter Abstand einzuhalten und möglichst auch ein Mund-Nasenschutz zu tragen.
Anders als beim Münsteraner Original sollen vier Fotos entstehen, so Schluß. „Eines wird nur die 50 Menschen zu Fuß oder mit Rollstuhl oder Kinderwagen zeigen.“ Ein weiteres Foto soll 50 Menschen mit Fahrrädern zeigen.
Wer mitmachen will, kann sich auch schon unter folgendem Link anmelden: https://onlinevoten.de/poll/133792-verkehrsberuhigung-bernauer-strasse-50-x-bus-fahrrad-auto/