Eine professionelle Cannabis-Plantage mit 500 Pflanzen ist von der Polizei im Amt Brüssow ausgehoben worden. Die nur ?40 Quadratmeter große Anlage befand sich in einer Scheune, die für die Pflanzenzucht speziell hergerichtet wurde. Dazu gehörte eine Abdichtung, die Möglichkeit der Belüftung und spezielle Beleuchtung, um zügiges Pflanzenwachstum zu gewährleisten. Bis zu drei Meter hoch seien die Pflanzen gewachsen. In welchem Ort, wollte die Polizei nicht mitteilen. „Es ist eine abgelegene Hofstelle, in der Nähe von Prenzlau“, so Juljane Kind von der Pressestelle gestern.
Bereits in der vergangenen Woche hatten Beamte den Hof durchsucht und Beweise gesichert. Die Tatverdächtigen seien Neu-Uckermärker. Zu Vertriebsstrukturen, Abnehmern und den Märkten machte die Polizei keine Aussagen.
Strom kommt vom manipulierten Zähler
Gefunden wurden außerdem bereits konsumfertige Betäubungsmittel sowie verschiedene technische Ausrüstungen, die der Herstellung der Drogen dienten. Um den enormen Stromverbrauch der Klimaanlage zu verheimlichen, hatten die Täter den Stromzähler manipuliert. Auch dafür werden sie sich verantworten müssen.
Laut Polizeisprecherin Juljane Kind ist die Plantage seit Jahren der größte Drogenfund dieser Art im Landkreis Uckermark.