Die Gruppe nennt sich "Traumschüff" und besteht aus Profi-Künstlern und Theaterbegeisterten aus Berlin. "Das Schüff soll als Transportmittel Träume und Geschichten zwischen Stadt und Land hin und her befördern", so Schauspieler und Initiator David Schellenberg zum Konzept. "Wie in unserer ersten Inszenierung `Bibergeil´ möchten wir Geschichten und Blickwinkel von Region und Bewohnern aufgreifen und weitererzählen."
Das zwölf Meter lange Schiff - ein Katamaran - haben Studierende der Weimarer Bauhaus-Universität als Wandertheater extra entworfen: mit Schlafmöglichkeiten für die Künstler und verschiebbaren Wänden für die Bühne. Auch Studierende der Technischen Universität (TU) Berlin unterstützten das Projekt und sorgten für eine nachhaltige Energieversorgung auf dem Schiff. Radbegeisterte Zuschauer können zum Beispiel mit einem Fahrradantrieb Strom für die Bühnentechnik erzeugen. Nach der Taufe in Havelberg (Samstag/15.00 Uhr) geht es auf Jungfernfahrt, die die Havel aufwärts führt, letztlich bis nach Berlin.
Mit dem Theaterschiff fahren die Künstler im August die Havel hinauf bis nach Berlin. Erste Station ist der Alte Hafen in Rathenow, wo am 2. August "Bibergeil" gezeigt wird. Darin geht es um Landwirt Thomas, der einen neuen Nachbarn hat: einen Biber, der sein Feld unter Wasser setzt. Dass Thomas das streng geschützte Tier nicht stören darf, sorgt für gehörigen Frust. So beschließt Thomas, den Biber heimlich erlegen zu lassen - doch die Tochter des Landwirts ist Tierschützerin.
Für den 3. August hat sich der Theater Lichtblick e.V. angekündigt. Die Laiengruppe lädt ein zu einer Reise in Rathenows Vergangenheit. Es wird ein bunter "Traumschüff"-Abend zum gegenseitigen Kennenlernen. An beiden Abenden geht es um 19.00 Uhr los, der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. So auch für das Gastspiel am 5. August an der Havelpromenade in Premnitz. Erst finden ab 15.00 Uhr Workshops statt, um 19.00 Uhr heißt es: "Aus dem Leben eines Taugenichts". Mehr Infos zur Tour auf www.traumschueff.de.