Polizisten auf Streife nahmen Dienstagfrüh gegen 0.25 Uhr am Rudolf-Breitscheid-Platz einen lautstarken, verbalen Beziehungsstreit auf offener Straße zwischen einem Mann und einer Frau wahr. Da der Mann die Frau offenbar nicht in Ruhe lassen wollte, sprachen ihn die Beamten darauf an und forderten ihn auf, nach Hause zu gehen.

Mann weigerte sich, Personalien anzugeben

Da der Mann sich jedoch unkooperativ verhielt und sich vehement weigerte, seine Personalien anzugeben, sollte er nach möglichen Ausweispapieren durchsucht werden. Hierbei schlug er um sich und versuchte zu flüchten, was durch die Polizisten verhindert werden konnte. Bei dem Versuch, den aufgebrachten Mann zu fixieren, trat er um sich und biss einen Polizisten in den Arm, der dadurch leicht verletzt wurde aber dienstfähig blieb.

Mit Pfefferspray unter Kontrolle gebracht

Der 22-Jährige setzte sich weiter so massiv zur Wehr, dass er erst nach Einsatz von sogenanntem Pfefferspray unter Kontrolle gebracht und fixiert werden konnte. Er wurde schließlich ins Gewahrsam gebracht und dort ärztlich versorgt. Da der Mann offenbar unter gesundheitlichen Problemen leidet, wurde er im Anschluss in eine Fachklinik gebracht. Es wurde eine Anzeige wegen Widerstands gegen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte aufgenommen.