Pomologin Urte Delft bietet an, Apfelbäume zu bestimmen. Wer wissen möchte, welche Sorten in seinem Garten wachsen, sollte nicht nur einen Apfel dabei haben, sondern möglichst auch Blattwerk. Zudem können die Besucher gegen eine Spende etwas Obst auf der Streuobstwiese sammeln. Regionale Produkte und Säfte werden durch  den NABU-Regionalverband verkauft. Die Säfte wurden aus dem Obst der eigenen Streuobstwiesen gepresst.  Heilpraktikerin Birke Buchheiser fertigt mit den Besuchern eine Bio-Gesichtscreme an und informiert über die Verwendung von Kräutern und ihrer Heilwirkung.
Bis 17.00 Uhr wird auf der Streuobstwiese auch eine Saatguttauschbörse stattfinden. Mit dabei ist der Vern e.V. - der Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg.