Die Obstblüte 2020 erfolgte in der Corona-Hochphase. Das Obstblütenfest in Milow, zu dem der hiesige Regionalverband des Naturschutzbundes (NABU) Ende April einladen wollte, war ausgefallen. Jetzt wurde unter immer noch geltenden Einschränkungen zumindest Apfelfest gefeiert.
Es war die zwölfte Auflage der Ernteparty auf der NABU-Streuobstwiese in Milow. Das Fest lockte am Samstagnachmittag erstaunlich viele Besucher. Schon in der ersten halben Stunde, ab 14.00 Uhr, waren bereits rund 30 Gäste registriert. Viele von ihnen hatten Äpfel aus ihrem Garten dabei, um sie bestimmen zu lassen. Doch hatte Prignitzer Pomologin Urte Delft kurzfristig abgesagt.

Brombeerblätter bei Magen-Darm-Beschwerden

Anwesend war dagegen die Heilpraktikerin Birte Buchheiser. „Die Gemeine Schafgarbe hilft bei Entzündungen. Brombeerblätter helfen bei Magen-Darm-Beschwerden. Weißdorn ist herzstärkend. Mit dessen Früchten kann man auch ein leckeres Likörchen ansetzen“, erzählte die Rathenowerin, die das Jahr über Blätter und Blüten sowie Früchte von Heil- und Gewürzpflanzen sammelt. „Beifuß, ein beliebtes Gewürz zum Gänsebraten, braucht man nicht im Supermarkt kaufen. Diese Pflanze findet man überall an Feldwegen.“

Honigtomaten direkt von Pflanze genascht

Am Stand von NABU-Mitarbeiter Hans-Joachim König kamen insbesondere Freunde von Tomaten auf ihre Kosten. Der Liebhaber alter Sorten stellte einige Exemplare aus. „Der flache Paddison schmeckt lecker, wenn man ihn, wie ein Schnitzel, paniert“, so König. Im zur Streuobstwiese gehörenden Garten konnte man sogar noch die süß-schmeckende Sorte „Honigtomate“ von der Pflanze naschen.
Gerade die Apfelbäume tragen in diesem Jahr, trotz trockener Wetterperioden, jede Menge, teils große Früchte.  Sie werden in der Mosterei Ketzür (Amt Beetzsee) zu naturbelassenem Saft gepresst. Apfelsaft aus dem Vorjahr konnten die Besucher in Flaschen abgefüllt mit nach Hause nehmen.